Roll Up

Roll Up Displays erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit sowohl für den Einsatz auf Messen, in Hotels, aber auch im Einzelhandel. Der Grund liegt neben ihrer hochwertigen Verarbeitung in dem erheblichen Zusatznutzen, den dieses leicht transportierbare und weithin sichtbare Kommunikationsmittel hat. Wollen Sie mehr erfahren? Dann lesen Sie am Besten gleich mehr über beliebte Einsatzmöglichkeiten sowie ein paar Tipps zur Gestaltung des Roll Up Displays.

Schnelles Aufbauen und Abbauen sorgen für vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Das Roll Up Display besteht aus einem robusten Standfuß, einer hochwertigen Transportkassette bzw. der Behälterrolle und einer vertikal aufzustellenden Stange, die das Display sicher trägt. Dank seines geringen Gewichts kann es sehr einfach transportiert werden, der Aufbau ist auch durch eine Person möglich. Damit stehen dem Einsatz auf Messen, Ausstellungen oder auch durch Propagandisten im Einzelhandel keine Hindernisse im Weg. Aufklappen und aufbauen dauern weniger als 2 Minuten.

So kann das Display auch für eine temporäre Signalisierung oder Kundenlenkung sehr gut genutzt werden. Denken Sie an Haltepunkte für Messe- bzw. Hotel-Shuttles oder auch die Ausgabe von Seminarmaterialien. Die Kunden oder Seminarteilnehmer bekommen einen wesentlich besseren ersten Eindruck, wenn die Abläufe gleich von Anfang an intuitiv durchschaubar sind und das gefürchtete „Herumirren“ und der Zeitverlust vermieden werden.

Im Einzelhandel ermöglicht das schnelle Aufbauen und Abbauen eine Präsentation, die die Besonderheiten der Kundenströme zu verschiedenen Uhrzeiten und Wochentagen ebenso berücksichtigt wie die Wetterverhältnisse. Das Roll Up Display ist so robust, dass es etwas Regen aushält und kann dann mit dem Stand in aller Ruhe wieder in den Laden gebracht werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Roll Up Display ein rein analoges Werbemittel ist. Sie benötigen keinen Stromanschluss, um die Werbewirkung zu erzielen. Damit sind Sie flexibler als mit Medien wie beispielsweise Infoscreens oder „Digital signage“.

Gestaltungstipps für den erfolgreichen Roll Up Einsatz

Kernelement beim Roll Up ist eine hochwertig und mehrfarbig bedruckte Stoffbahn, auf der sich praktisch alle Designelemente des Unternehmens, Hinweise oder auch Produkte abbilden lassen. Beim Designen des Motivs sollten Sie in mehreren Schritten vorgehen. Folgende Vorgehensweise unserer Kunden bewährt sich regelmäßig:

1. In einem ersten Schritt könnten Sie eine Ideenskizze anfertigen unter welchen (räumlichen) Rahmenbedingungen das Roll Up eingesetzt werden soll. Ein weithin sichtbarer Hinweis für einen Messestand würde eine andere Motiv- und Schriftgröße erfordern als beispielsweise ein Motiv, welches innerhalb von Seminar-Räumen oder beim Check-In eingesetzt wird. Teilen Sie die zur Verfügung stehende Fläche so ein, dass pro Teil-Information oder Botschaft genug Raum zur Verfügung steht.
2. Der Bildinhalt folgt der Funktion: Entscheiden Sie sich für ein Element, welches herausstechen soll. Bei einer Lenkungsfunktion einer Messe oder auf einer Verkehrsdrehscheibe würde neben dem Firmenlogo ein kurzer Begriff in großer Schrift dominieren. Bei Produktpräsentationen oder einer Kundenlenkung innerhalb des Einzelhandels würde wahrscheinlich eine leckere oder attraktive Produktabbildung das Kernelement bilden.
3. Textbotschaften sollten immer ohne die Angabe eines konkreten Datums verfasst werden. EIn Hinweis auf die Saison (Frühjahr, Winter) oder einen Feiertag mit entsprechender Sonderplatzierung (Weihnachtsverkauf) ist ok, sollte aber immer ohne eine Jahreszahl oder ein konkretes Datum verfasst werden.

Befassen Sie sich deshalb gleich mit den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für das Roll Up Display und nutzen diese effektive und effiziente Möglichkeit Ihre Botschaften in Text und Bild zu verbreiten oder durch Wegweisung eine Kunden- oder Interessentenlenkung vorzunehmen.